NEIN ZUR TODESSTRAFE! OHNE AUSNAHME!

Herzlich willkommen auf der Website der Koordinationsgruppe gegen die Todesstrafe von Amnesty International.

Amnesty wendet sich in allen Fällen vorbehaltlos gegen die Todesstrafe – ohne Ausnahme und unabhängig davon, welche Straftat jemand begangen hat, was der Täter für ein Mensch ist oder welche Hinrichtungsmethode ein Staat anwendet.

Verbrechen müssen geahndet werden. Strafen dürfen aber nie Leben und Würde des Menschen antasten. Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Todesstrafe eine stärkere Abschreckungswirkung hat als eine Haftstrafe.

Amnesty versucht, Menschen vor Exekutionen zu retten und kämpft weltweit für die Abschaffung der Todesstrafe in Gesetz und Praxis.

„Ich sagte dem Richter, dass ich 15 bin“

Die Republik Südsudan ist ein junger Staat im Nordosten Afrikas. Das Land hat 2018 mehr Hinrichtungen durchgeführt als in jedem anderen Jahr seit seiner Unabhängigkeit im Juli 2011. Von sieben Personen ist bekannt, dass sie von Mai bis Ende Oktober 2018 am Galgen endeten, darunter auch ein Jugendlicher. Im Februar 2019 erhielt Amnesty International Berichte, Weiterlesen

Vor 70 Jahren: In Westdeutschland wird das letzte Todesurteil eines zivilen Gerichts vollstreckt

In diesen Tagen jährt sich ein denkwürdiges Ereignis: Vor 70 Jahren wurde das letzte zivile Todesurteil in Westdeutschland vollzogen. Genau genommen war es am 18. Februar 1949. Es traf den 28-jährigen Richard Schuh aus Tübingen. Tübingen war damals die Hauptstadt des Landes Württemberg-Hohenzollern, das nach dem Zweiten Weltkrieg in der französischen Besatzungszone entstanden war. Richard Weiterlesen

Asia Bibi: Amnesty begrüßt Entscheidung des Obersten Gerichtshofs

Berlin, 29.01.2019 – Der Freispruch für die in Pakistan wegen angeblicher Blasphemie verurteilte Christin ist heute bestätigt worden. Dazu äußert sich Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland: „Amnesty International begrüßt, dass Pakistans Oberster Gerichtshof den Freispruch für Asia Bibi bestätigt hat. Die Christin war wegen angeblicher Blasphemie zum Tode verurteilt worden und Weiterlesen

Japan: Zwei Mörder gehängt

Erneut sind in Japan zwei verurteilte Mörder am Galgen hingerichtet worden. Den 60- und 67-jährigen Verurteilten war zur Last gelegt worden, zwei Geschäftsleute entführt, um Geld erpresst und getötet zu haben. Gegen beide Männer erging im Jahr 1988 wegen Raubmordes das Todesurteil, das jetzt in Osaka vollstreckt wurde. Japan gehört zu den ganz wenigen Industrieländern, Weiterlesen

UN fordert weltweiten Hinrichtungsstopp

Der Kampf gegen die Todesstrafe bleibt unvermindert ein zentrales Anliegen der Vereinten Nationen. Die UN hat die weltweite Kampagne für Menschlichkeit und Achtung der Menschenrechte schon mehrmals mit einer Resolution für ein universales Aussetzen der Todesstrafe unterstützt. Am 17. Dezember stand eine erneute Abstimmung in der Generalversammlung auf der Tagesordnung. Mit überwältigender Mehrheit nahm das Weiterlesen

Belarus exekutiert vierten Gefangenen in diesem Jahr

Die weißrussische Menschenrechtsorganisation Viasna teilte am 27. November 2018 unter Berufung auf Angehörige mit, dass zwei Todesurteile im Geheimen vollstreckt worden seien – mutmaßlich in der Nacht vom 19. auf den 20. November 2018. Belarus unterstreicht damit seine Rolle als letztes Land in Europa und dem gesamten post-sowjetischen Raum, in dem die Todesstrafe noch angewendet wird. Weiterlesen

UN berät über Resolution gegen die Todesstrafe

Die Vereinten Nationen haben sich am 13. November 2018 in New York auf den Textentwurf für eine weitere Resolution verständigt, die weltweit von Staaten einen Hinrichtungsstopp mit dem Ziel fordert, die Todesstrafe abzuschaffen. 123 Staatenvertreter votierten mit Ja, 36 Länder stimmten gegen den Resolutionsentwurf, 30 enthielten sich. Dies ist bereits der siebte Entwurf einer Entschließung Weiterlesen

Iran: Zwei Personen wegen Korruption hingerichtet

Die iranischen Behörden haben Vahid Mazloumin und Mohammad Esmail Ghasemi hingerichtet. Die beiden Männer wurden nach einem überaus unfairen Prozess wegen Wirtschaftsstraftaten verurteilt, sagte Philip Luther, der Abteilungsleiter für den Nahen Osten und Nordafrika von Amnesty International. „Mit diesen schrecklichen Hinrichtungen haben die iranischen Behörden auf abscheuliche Weise internationales Recht verletzt und erneut ihre schamlose Weiterlesen

Hessen ohne Todesstrafe

Die rund 4,4 Millionen hessischen Wählerinnen und Wähler haben am Sonntag, 28. Oktober, nicht nur einen neuen Landtag gewählt, sondern auch die Todesstrafe im Land nach 72 Jahren endgültig abschafft.Todesstrafe im Bundesland Hessen? Die Wahlberechtigten waren am 28. Oktober auch dazu aufgerufen, in einer Volksabstimmung über eine Reform der Landesverfassung abzustimmen. Eine der insgesamt 15 Weiterlesen

Singapur: Vier, vielleicht sogar sechs Hinrichtungen in einem Monat

Der südostasiatische Stadtstaat Singapur gilt eines der modernsten Länder der Erde. Nicht zu diesem Image passt jedoch sein Festhalten an der Todesstrafe. Und in Singapur steigt die Zahl der Hinrichtungen: Nach einer kurzzeitigen Unterbrechung wurden 2016 vier Todesstrafen vollstreckt, 2017 waren es bereits acht, in diesem Jahr sechs. Weitere Hinrichtungen drohen: Ein 31-jähriger malaysischer Staatsangehöriger Weiterlesen