NEIN ZUR TODESSTRAFE! OHNE AUSNAHME!

Herzlich willkommen auf der Website der Koordinationsgruppe gegen die Todesstrafe von Amnesty International.

Amnesty wendet sich in allen Fällen vorbehaltlos gegen die Todesstrafe – ohne Ausnahme und unabhängig davon, welche Straftat jemand begangen hat, was der Täter für ein Mensch ist oder welche Hinrichtungsmethode ein Staat anwendet.

Verbrechen müssen geahndet werden. Strafen dürfen aber nie Leben und Würde des Menschen antasten. Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Todesstrafe eine stärkere Abschreckungswirkung hat als eine Haftstrafe.

Amnesty versucht, Menschen vor Exekutionen zu retten und kämpft weltweit für die Abschaffung der Todesstrafe in Gesetz und Praxis.

Belarus: Abschaffung der Todesstrafe überfällig

Am 9. August 2020 fanden in Belarus (Weißrussland) wieder Präsidentschaftswahlen statt. Der amtierende Präsident, Alexander Lukaschenko, hat dieses Amt seit 1994 inne. Trotz der Corona-Pandemie hielt er an dem Termin für den Urnengang fest. Die Polizei ging mit voller Härte gegen Menschen vor, die im Nachgang der Präsidentschaftswahl friedlich gegen den Ausgang und gegen Wahlfälschung protestieren. Weiterlesen

Südsudan: Mit 15 in die Todeszelle

Magai Matiop Ngong ist ein Jugendlicher und war lange in Gefahr, hingerichtet zu werden. Ein Gericht in Südsudan (Nordost-Afrika) hatte gegen den Schüler wegen eines tödlichen Unfalls im Jahr 2017 die Todesstrafe verhängt. Nun hob ein Berufungsgericht das umstrittene Todesurteil auf. Weiterlesen

Bahrain: Unmittelbar bevorstehende Hinrichtungen

Zwei Männer sind akut vom Vollzug der Todesstrafe bedroht. Bahrain, ein arabisches Königreich in einer Bucht im Persischen Golf, hat erneut die Todesurteile gegen sie bestätigt, obwohl Beweise dafür vorliegen, dass beide Männer bei den Vernehmungen gefoltert wurden. Weiterlesen

Belarus: Hinrichtungen verhindern!

In Belarus (Weißrussland), dem einzigen europäischen Land, in welchem die Todesstrafe noch angewandt wird, droht zwei jungen Brüdern nun der Tod durch Erschießen. Weiterlesen

Singapur verhängt Todesurteil per Videokonferenz

Der südostasiatische Stadtstaat ist bekannt für seine rigorose Anti-Drogenpolitik. In Singapur steht auf Drogenhandel die Todesstrafe, und zwar zwingend. Wird jemand wegen eines Drogendelikts schuldig gesprochen, so lautet die obligatorische Strafe Tod durch Erhängen. Weiterlesen

Die USA nehmen Hinrichtungen wieder auf

Die USA haben einen faktischen Hinrichtungsstopp beendet. Der Vollzug der Todesstrafe ruhte seit Anfang März 2020 landesweit, seit die Coronavirus-Erkrankung (COVID-19) zur Pandemie erklärt wurde. Weiterlesen

Malaysia: Reformeifer verpufft?

In dem südostasiatischen Staat Malaysia stehen wichtige Reformbestrebungen zur Einschränkung der Todesstrafe im Land auf der Kippe.

Am 10. Oktober 2018 kündigte die seit Mai 2018 im Amt befindliche Regierung Malaysias ihre Absicht an, die Todesstrafe für alle Straftaten abschaffen zu wollen. Bereits im Juli 2018 war ein Hin­richtungsstopp für alle Todeskandidatinnen und -kandidaten verfügt worden. Weiterlesen

„Grausam und rachsüchtig“ – Iran richtet Jugendlichen hin

Die Hinrichtung von Shayan Saeedpour wegen einer Tat, die er als Minderjähriger begangen hatte, ist ein weiterer Beweis für die absolute Missachtung der iranischen Behörden gegenüber dem Recht auf Leben, so Amnesty International. Die Behörden exekutierten Shayan Saeedpour am 21. April 2020 im Zentralgefängnis von Saqez in der iranischen Provinz Kurdistan. Dort hatte ihn ein Weiterlesen