NEIN ZUR TODESSTRAFE! OHNE AUSNAHME!

Herzlich willkommen auf der Website der Koordinationsgruppe gegen die Todesstrafe von Amnesty International.

Amnesty wendet sich in allen Fällen vorbehaltlos gegen die Todesstrafe – ohne Ausnahme und unabhängig davon, welche Straftat jemand begangen hat, was der Täter für ein Mensch ist oder welche Hinrichtungsmethode ein Staat anwendet.

Verbrechen müssen geahndet werden. Strafen dürfen aber nie Leben und Würde des Menschen antasten. Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Todesstrafe eine stärkere Abschreckungswirkung hat als eine Haftstrafe.

Amnesty versucht, Menschen vor Exekutionen zu retten und kämpft weltweit für die Abschaffung der Todesstrafe in Gesetz und Praxis.

USA: Virginia schafft die Todesstrafe ab

Am 24. März 2021 unterzeichnete der Gouverneur des US-Bundesstaates Virginia, Ralph Northam, ein Gesetz zur Abschaffung der Todesstrafe im Staat. Kristina Roth, leitende Programmverantwortliche für den Bereich Strafjustiz bei Amnesty International USA, kommentiert dazu: Weiterlesen

Coming soon: Bericht zur Todesstrafe 2020

Am 21. April 2021 ist es wieder soweit: Amnesty International stellt ihren jährlichen Bericht zur Todesstrafe auf der Welt vor. Und wie immer werden Licht und Schatten eng beieinander liegen. Zur Veröffentlichung des Reports wird Amnesty auch eine Pressemitteilung herausgeben. Weiterlesen

Die Todesstrafe muss weg!

Um Kriminalität vorzubeugen, ist die Todesstrafe fehl am Platz. Sie steht auch einer Reform der Strafjustizsysteme im Wege.

Die Vereinten Nationen (UN) lehnen die Todesstrafe eindeutig ab. Weiterlesen

Saudi-Arabien: Todesurteile gegen drei Teenager aufgehoben

Das saudi-arabische Sonderstrafgericht hat Anfang Februar 2021 die Todesurteile gegen Ali al-Nimr, Abdullah al-Zaher und Dawood al-Marhoon, die als Teenager verhaftet und nach unfairen Prozessen verurteilt wurden, umgewandelt und sie zu zehnjährigen Haftstrafen einschließlich der bereits verbüßten Zeit verurteilt. Weiterlesen

Südkorea: Todesstrafe abschaffen!

Am 16. Dezember 2020 stand erneut eine Abstimmung in der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) auf der Tagesordnung. Mit überwältigender Mehrheit nahm das Gremium eine Entschließung an, die zu einem sofortigen weltweiten Hinrichtungsstopp (Moratorium) aufruft. Langfristiges Ziel des politischen Hauptorgans der Vereinten Nationen ist die völlige Abschaffung dieser umstrittenen Strafe. Weiterlesen

Nigeria: Sänger erhält Todesstrafe

Im westafrikanischen Nigeria ist der 22-jährige Musiker Yahaya Sharif-Aminu zum Tode verurteilt worden. Ihm wird vorgeworfen, in einem seiner Lieder einem Imam hohes Lob gezollt zu haben und diesen somit über den Propheten Mohammed gestellt zu haben. Ein Gericht erkannte auf Gotteslästerung und verurteilte den jungen Mann zum Tod durch den Strang. Weiterlesen

USA: Trumps Amtszeit endet mit weiteren Hinrichtungen

Die USA unternahmen in den letzten Wochen und Monaten – trotz grassierender COVID-19-Pandemie – große Anstrengungen, wieder Menschen hinrichten zu lassen, die nach Bundesrecht zum Tode verurteilt wurden. Erstmals seit 17 Jahren wurden wieder ab Juli 2020 solche Hinrichtungen vollzogen. In den Folgemonaten sind insgesamt 13 Gefangene exekutiert worden. Nie zuvor wurden durch eine US-Regierung so viele Todesurteile in so kurzer Zeit vollstreckt. Weiterlesen