NEIN ZUR TODESSTRAFE! OHNE AUSNAHME!

Herzlich willkommen auf der Website der Koordinationsgruppe gegen die Todesstrafe von Amnesty International.

Amnesty wendet sich in allen Fällen vorbehaltlos gegen die Todesstrafe – ohne Ausnahme und unabhängig davon, welche Straftat jemand begangen hat, was der Täter für ein Mensch ist oder welche Hinrichtungsmethode ein Staat anwendet.

Verbrechen müssen geahndet werden. Strafen dürfen aber nie Leben und Würde des Menschen antasten. Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Todesstrafe eine stärkere Abschreckungswirkung hat als eine Haftstrafe.

Amnesty versucht, Menschen vor Exekutionen zu retten und kämpft weltweit für die Abschaffung der Todesstrafe in Gesetz und Praxis.

Kenia: Zwingende Todesstrafe abgeschafft

Der Oberste Gerichtshof Kenias hat Mitte Dezember 2017 eine Grundsatzentscheidung getroffen: Er erklärte die zwingende Verhängung der Todesstrafe für verfassungswidrig. Oluwatosin Popoola, Anti-Todesstrafenexperte von Amnesty International kommentiert: „Dieses bahnbrechende Urteil ist ein bedeutender Schritt zur vollständigen Abschaffung dieser ultimativ grausamen und unmenschlichen Form der Bestrafung. Es ist jetzt an der Zeit, dass die kenianischen Behörden Weiterlesen

40 Jahre erfolgreicher Kampf für die Abschaffung der #Todesstrafe – Teil 4

Am 11. Dezember 1977 veröffentlichten Amnesty International und die Teilnehmer einer Internationalen Konferenz über die Abschaffung der Todesstrafe die sogenannte Stockholmer Erklärung. Darin werden alle Regierungen auffordert, die sofortige und vollständige Abschaffung der Todesstrafe herbeizuführen. Dies war der Startschuss für Amnesty, gegen diese mittelalterliche Strafe weltweit mobil zu machen. Damals hatten erst 16 Länder die Weiterlesen

Guatemala macht (fast) Schluss mit der Todesstrafe

Das Verfassungsgericht von Guatemala hat ein richtungsweisendes Urteil gefällt: Es hat die Todesstrafe aus dem Bereich des zivilen Strafrechts gestrichen. Der Gerichtshof hatte seine Entscheidung am 24. Oktober 2017 verkündet. Mit einer Veröffentlichung im Amtsblatt der Regierung wurde die Regelung am 7. November wirksam. Das Verfassungsgericht erklärte die Paragrafen im Strafgesetzbuch und im Anti-Betäubungsmittel-Gesetz, die Weiterlesen

Iran schafft die Todesstrafe für einige Drogendelikte ab

Iran hat eines der härtesten Antidrogengesetze der Welt. Die Todesstrafe war bislang unabdingbar für den Besitz von oder den Handel mit mehr als 5 Kilogramm Haschisch oder Opium oder mehr als 30 Gramm harter Drogen wie Heroin, Morphium, Codein, Kokain oder Methadon. Am 13. August 2017 billigte das Parlament eine Novelle zum Anti-Drogengesetz. Kleinere Drogendelikte Weiterlesen

Nevada vor Wiederaufnahme von Hinrichtungen?

Im US-Bundesstaat Nevada sollte am 14. November die erste Hinrichtung seit elf Jahren vollzogen werden. Ein Gefangener hatte auf alle Rechtsmittel verzichtet und bestand auf der Vollstreckung seines Todesurteils. In Nevada wurde am 26. April 2006 zum letzten Mal eine Hinrichtung vorgenommen. Die für den 14. November angesetzte Exekution wäre die erste gewesen, die in Weiterlesen

Justizirrtum in Taiwan

Der Oberste Gerichtshof Taiwans hat am 27. Oktober 2017 den Todestraktinsassen Cheng Hsing-tse nach fast 15 Jahren Haft von allen Anklagepunkten freigesprochen und sein Todesurteil aufgehoben. Der 50-Jährige war für schuldig befunden worden, einen Polizeibeamten getötet zu haben. Cheng Hsing-tse wurde angelastet, 2002 während eines Schusswechsels in einer Karaoke-Bar in Taichung einen Polizisten tödlich verletzt Weiterlesen

Malaysia: Gesetzesreformen machen Hoffnung

Amnesty International begrüßt das Vorhaben der malaysischen Regierung, den Paragrafen 39B des Gesetzes über gefährliche Drogen (Dangerous Drugs Act) von 1952 abzuändern, der bislang zwingend die Todesstrafe für Drogendelikte vorsieht. Gerichte sollen künftig mehr Spielraum bei der Strafzumessung haben. Die Organisation ermutigt die Regierung des Landes, mit den geplanten Änderungen die zwingende Todesstrafe komplett zu Weiterlesen

40 Jahre erfolgreicher Kampf für die Abschaffung der #Todesstrafe – Teil 3

Am 11. Dezember 1977 veröffentlichten Amnesty International und die Teilnehmer einer Internationalen Konferenz über die Abschaffung der Todesstrafe die sogenannte Stockholmer Erklärung. Darin werden alle Regierungen auffordert, die sofortige und vollständige Abschaffung der Todesstrafe herbeizuführen. Dies war der Startschuss für Amnesty, gegen diese mittelalterliche Strafe weltweit mobil zu machen. Damals hatten erst 16 Länder die Weiterlesen

10. Oktober: Internationaler Tag gegen die Todesstrafe

ARMUT UND TODESSTRAFE – EIN TÖDLICHER MIX Der 10. Oktober ist der Internationale Tag gegen die Todesstrafe, kurz Welttag gegen die Todesstrafe. Seit 2003 wird er jährlich von der „Weltkoalition gegen die Todesstrafe“ (World Coalition against the Death Penalty“ − WCADP) ausgerufen, einem Dachverband mit über 150 Mitgliedsorganisationen, darunter auch Amnesty International. Ziel des Aktionstages Weiterlesen

Saudi-Arabien: Bereits 100 Hinrichtungen in diesem Jahr

Die saudi-arabischen Behörden haben am 2. Oktober einen Mann exekutiert. Damit steigt die Gesamtzahl der Menschen, die im Laufe dieses Jahres hingerichtet wurden, auf 100. 60 Todesurteile sind allein in den letzten drei Monaten vollstreckt wurden. „Seit Juli 2017 veranstaltet die saudi-arabische Regierung eine regelrechte Hinrichtungsorgie mit durchschnittlich fünf Exekutionen pro Woche. Damit bleibt das Weiterlesen