NEIN ZUR TODESSTRAFE! OHNE AUSNAHME!

Herzlich willkommen auf der Website der Koordinationsgruppe gegen die Todesstrafe von Amnesty International.

Amnesty wendet sich in allen Fällen vorbehaltlos gegen die Todesstrafe – ohne Ausnahme und unabhängig davon, welche Straftat jemand begangen hat, was der Täter für ein Mensch ist oder welche Hinrichtungsmethode ein Staat anwendet.

Verbrechen müssen geahndet werden. Strafen dürfen aber nie Leben und Würde des Menschen antasten. Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Todesstrafe eine stärkere Abschreckungswirkung hat als eine Haftstrafe.

Amnesty versucht, Menschen vor Exekutionen zu retten und kämpft weltweit für die Abschaffung der Todesstrafe in Gesetz und Praxis.

AI-Todesstrafenstatistik 2007: Todesstrafe weltweit auf dem Rückzug – China vor Olympia Hinrichtungsweltmeister

Berlin, 15. April 2008 – Auch 2007 hat sich der weltweite Trend gegen die Todesstrafe bestätigt: „Das Gros der Hinrichtungen geht auf das Konto einer Handvoll Staaten, und China ‚gewinnt’ diese makabre Disziplin auch im Jahr vor den Olympischen Spielen. Zugleich ist die Todesstrafe unweigerlich auf dem Rückzug“, sagte Oliver Hendrich von amnesty international (ai) Weiterlesen

Japan: Hinrichtungen müssen stoppen

Amnesty International deeply regrets the hanging of four men – Akinaga Kaoru, 61, Nakamoto Masayoshi, 64, Nakamura Masahura, 61 and Sakamoto Masahito, 41 – in Japan today, Thursday 10 April. These executions bring to seven the number of executions announced in Japan in 2008. „We are extremely concerned about the increased number of executions. We Weiterlesen

Steinigung in Iran abgewendet

Große Erleichterung für Mokarrameh Ebrahimi: Die 43-jährige ist am 17. März 2008 gemeinsam mit ihrem jüngsten Kind aus der Haft entlassen worden. Insgesamt verbrachte Mokarrameh Ebrahimi elf Jahre im Gefängnis. Mokarrameh Ebrahimi hatte mit ihrem Lebensgefährten Ja’far Kiani, mit dem sie zwei Kinder hat, zusammengelebt, obwohl sie verheiratet war. Dafür wurden beide nach Paragraf 83 des Weiterlesen

Drei Australier bleiben von der Todesstrafe verschont

Three members of the so-called Bali Nine have had their death sentences reduced to life imprisonment following a judicial review by the Supreme Court. Matthew Norman, Si Yi Chen and Tan Duc Thanh were spared execution by firing squad. The three had been on death row since 2006 when the Supreme Court, ruling on an Weiterlesen

Amnesty verurteilt Hinrichtungen in Nord-Korea

Amnesty International today condemned the North Korean authorities for executing 15 people in public for illegally crossing the border with China. A North Korean official reportedly said that 13 women and two men were shot dead in the town of Onseong in late February “to send a warning to people,” according to South Korean NGO, Weiterlesen

Kuba: Neue Regierung muss Chance für Reformen nutzen

In reaction to Fidel Castro’s announcement that he will not return to the presidency, Amnesty International said: “The new Cuban leadership must take advantage of this change to introduce much needed reforms to guarantee the protection of human rights.” “Reform in Cuba must start with the unconditional release of all prisoners of conscience, the judicial Weiterlesen

Guatemala: Todesstrafe wird das Problem der öffentlichen Sicherheit nicht lösen

In an open letter sent today, Amnesty International urged Guatemalan president Álvaro Colom not to reinstate the death penalty and instead to look for more effective and lasting solutions to the public security crisis affecting the country. Just two months ago, Guatemala voted for a global moratorium on executions at the United Nations. „President Álvaro Weiterlesen

US-Regierung will Todesstrafe für Guantanamo-Häftlinge

The Pentagon announced on Monday that it has charged six “high-value” detainees at Guantánamo Bay. The US government is seeking the death penalty against the six men. A spokesperson for Amnesty International condemned the move, saying the charges raise yet more questions about the USA’s conduct in the “war on terror”. “A matter of weeks Weiterlesen

Japan henkt drei Mörder

Der neue japanische Justizminister Kunio Hatoyama verlangte am 25. September 2007 die schnellere Vollstreckung von Todesurteilen. Er gilt als vehementer Befürworter der Todesstrafe. Seiner Ankündigung lässt er nun Taten folgen: Nachdem auf seine Anordnung bereits Anfang Dezember 2007 drei Todesurteile vollstreckt wurden, endeten am 1. Februar erneut drei verurteilte Mörder am Galgen. Todeskandidaten erfahren in Weiterlesen