StartseiteNewsletterInfosÜber unsAktiv werdenSpenden
 
 

Belarus: Der letzte Henker in Europa

05.12.2016


Wie erst jetzt bekannt wurde, sind erneut in Belarus drei Todesurteile vollstreckt worden. Am 5. November 2016 wurden in einer Haftanstalt in der Hauptstadt Minsk drei Männer durch Kopfschuss hingerichtet. Belarus unterstreicht damit seine Rolle als letztes Land in Europa und dem gesamten post-sowjetischen Raum, in dem die Todesstrafe noch angewendet wird.

Amnesty International verurteilt diese Hinrichtungen und appelliert an Belarus, unverzüglich den Vollzug der Todesstrafe auszusetzen und ein Moratorium für ihre Vollstreckung zu verhängen. Zurzeit befindet sich noch mindestens ein weiterer zum Tode verurteilter Gefangener in belarussischen Haft. Der 33-jährige Siarhei Vostrykau ist in akuter Gefahr, jederzeit exekutiert zu werden.

Werden Sie aktiv!
Rütteln Sie das politische und menschliche Gewissen der Verantwortlichen auf. Bitte unzeichnen Sie eine Online-Petition [hier].

Mehr dazu
In einem [Kurzvideo] schildert die Mutter eines jungen Mannes, der hingerichtet wurde, wie der Staat mit Werten wie Recht und Gerechtigkeit umgeht.

Amnesty International, Koordinationsgruppe gegen die Todesstrafe, 5. Dezember 2016






  

07.12.2018
„Ich sagte dem Richter, dass ich 15 bin“


02.12.2018
Belarus exekutiert vierten Gefangenen in diesem Jahr


16.11.2018
Iran: zwei Personen wegen Korruption hingerichtet


14.11.2018
UN berät über Resolution gegen die Todesstrafe