StartseiteNewsletterInfosÜber unsAktiv werdenSpenden
 
 

Amnesty-Bilanz zur Todesstrafe 2015

01.04.2014


Jährlich zieht Amnesty International in Sachen Todesstrafe Bilanz. Das Ergebnis fiel für das abgelaufene Jahr gemischt aus. Das geht aus dem am 6. April veröffentlichten Bericht zur Todesstrafe im Jahr 2015 hervor.

Die Recherchen von Amnesty International zeigen, dass der weltweite Trend weiterhin in Richtung Abschaffung der Todesstrafe geht. Fortschritte waren in allen Regionen der Welt zu verzeichnen. Vier Staaten schafften die Todesstrafe völlig ab.

Das Jahr 2015 war aber auch von einigen herben Rückschlägen geprägt: Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der weltweit registrierten Hinrichtungen drastisch an. Sechs Staaten nahmen nach zum Teil längeren Unterbrechungen wieder Hinrichtungen auf.

Mehr dazu können Sie der [Pressemitteilung] entnehmen.

KONTAKT:
AMNESTY INTERNATIONAL Sektion der Bundesrepublik Deutschland e. V.
Pressestelle . Zinnowitzer Str. 8 . 10115 Berlin
T: +49 30 420248-306 . F: +49 30 420248-630 . E: presse@amnesty.de  





  

20.06.2018
Beklagenswert: Thailand nimmt Hinrichtungen wieder auf


01.06.2018
Burkina Faso ohne Todesstrafe


10.05.2018
Mauretanien: Zwingende Todesstrafe für Gotteslästerung


05.05.2018
New Hampshire ohne Todesstrafe?